Mittelständische Unternehmen

Referenzen im Mittelstand

Auszug aus unserer Referenzliste:


1    PROJEKT RICH. HENGSTENBERG – PASSIVES NETZ & VOIP

hengstenberg_logo

ProjektinfoRICH. HENGSTENBERG


PROJEKTZEITRAUM 1,5 Jahre
WEBSITE www.hengstenberg.de

“Als Spezialist für feinsaure Qualitätsprodukte sehen wir in dem Wunsch des Verbrauchers nach besonderen Geschmackserlebnissen ein Leitbild in unserer täglichen Unternehmensarbeit. Denn mit dem Namen Hengstenberg verbinden Verbraucher Produkte von hervorragender Qualität, einfachster Zubereitung und bestem Genuss. Essig und Gurken legten die Basis für ein Produktsortiment, das heute kreativer Partner in jeder Küche ist und den aktuellen Geschmack des Verbrauchers trifft. Unsere Sortimente rund um Kraut, Essig, feinsauer eingelegten Gurken und Gemüsen, Senf, Feinkostprodukten und italienischen Tomatenspezialitäten bieten eine Koch-Vielfalt, die gleichermaßen von traditioneller Herkunft, aktuellen Rezepturen und innovativen Produkten profitiert. Sie genießen das uneingeschränkte Vertrauen unserer Kunden – das schon seit vielen Jahren. Auch in Zukunft sorgen wir mit einer innovativen Unternehmenspolitik und einer marktstrategischen Ausrichtung, die es erlaubt, flexibel und schnell auf neue Bedürfnisse und Trends zu reagieren, dafür, dass Hengstenberg-Produkte in aller Munde bleiben.”

AUFGABENSTELLUNG

Konzeption des passiven Datennetzes mit:

  • Vernetzung des gesamten Firmengeländes mit LWL
  • Erneuerung der Steigebenen und Leitungstrassen
  • Planung der strukturierten Büroverkabelung und Brüstungskanäle
  • Erneuerung der Datenverteiler
  • Einbezug des Potentialausgleich zur Vermeidung von Ausgleichsströmen
  • Sanierung der Elektroinfrastruktur von TN-C Netz auf TN-S Netz

Konzeption des aktiven Datennetzes mit:

  • Planung der Migration von Token Ring auf Ethernet
  • Planung des Design des Datennetzes unter Einbeziehung der Anforderungen von VoIP
  • Planung der neuen kommunikationsanforderungen und Leistungsmerkmale
  • Einbeziehung der Security Anforderungen
  • Planung der VoIP Telefonie mit den notwendigen Applikationen und Anbindungen der
    zentralen Dienste wie Faxserver und Voicemailserver als UMS Server
  • Vermittlungsarbeitsplatz

2    PROJEKT MTU – VERNETZUNG VON STANDORTEN

MTU_Friedrichshafen_logo

ProjektinfoMTU


PROJEKTZEITRAUM mehrere Jahre
WEBSITE www.mtu-online.com

“Die MTU Friedrichshafen zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Großdieselmotoren und kompletten Antriebssystemen. Das Unternehmen produziert Dieselmotoren für die Anwendungsfelder Schiffahrt, Energieversorgung, Schwerfahrzeuge und Eisenbahn im Leistungsbereich von 116 bis 9.000 kW (158 bis 12.250 PS). Mit ihrer neuesten Entwicklung, der Baureihe 8000, setzt die MTU Standards im Bereich der Großdieselmotoren. Bei einer Leistung von 9000 kW (12.250 PS) ist der neue 20V 8000 der modernste und technisch innovativste Motor seiner Leistungsklasse. Die beiden Dieselmotorenbaureihen 2000 und 4000 im Leistungsbereich von 330 kW bis 3.010 kW (449 bis 4.094 PS) wurden gemeinsam mit dem amerikanischen Kooperationspartner Detroit Diesel Corporation (DDC) entwickelt. Der Schwerpunkt bei der Entwicklungsarbeit der MTU liegt auf der Konstruktion von Dieselmotoren mit hoher Leistungskonzentration, die Kompaktheit – bei optimaler Zubehörintegration – mit besonderer Standfestigkeit verbinden. Bei der Baureihe 4000 führte MTU als erster Großmotorenhersteller der Welt serienmäßig das Common-Rail-Einspritzsystem ein. Es entstand in Zusammenarbeit mit der MTU-Tochter L’Orange, die zu den führenden Herstellern von Einspritzsystemen für Großdieselmotoren zählt.”

AUFGABENSTELLUNG

SEITEC plante innerhalb eines gemeinsamen Projektteams die TK-Vernetzung der an diversen Standorten in Deutschland vorhandenen MTU Telefonanlagen. Ziel war es, eine einheitliche TK-Infrastruktur zu schaffen, die es ermöglicht, Telefonie-Leistungsmerkmale besser zu nutzen. Eine Optimierung der Performance und der Kosten war ebenfalls Ziel des Projektes.

Durch den großen Erfolg der nationalen Vernetzung drängte sich eine internationale Vernetzung der Kommunikationssysteme geradezu auf. Nach der Inbetriebnahme der notwendigen Plattform werden sukzessive weitere Standorte eingebunden und können somit von den zentralen Applikationen profitieren.

Eine absolute win-win Situation stellte sich ein!

Getrieben durch die günstigen TCO wurden weitere Applikationssysteme von SEITEC geplant und durch Dienstleiter in Betrieb genommen. Zwischenzeitlich werden, abgestützt durch einen maßgeschneiderten Servicevertrag, weltweit die Konzerntöchter supportet.

Weitere Seiten zum Thema